„Der Herr bewegt sich, mit dem, der sich bewegt“
…nach diesem Motto konnten sich unsere Koinonia Mitglieder aus ganz Deutschland und Polen am 3.-4.6.2017, in eine geisterfüllte Pfingstatmosphäre einstimmen lassen, sowohl durch die Themen als auch durch die Jugendband “Lighthouse”. Themen über Glauben, wie diese durch Ausdauer und Gebet uns Anteil an der Verheißungen Gottes teil haben lassen. In der Taufe wird uns königliche, priesterliche und prophetische Funktion zugesprochen, die wir als Christen in Anspruch nehmen und dann im alltäglichen Leben ausüben sollen. Ein anderer wichtiger Teil des Programms waren praktische Übungen und Dynamiken, die diese Heilig-Geist-Stimmung zu einem unvergessenen Freudenerlebnis machten.
Auch die rund 20 Kinder bereiteten sich auf das Ausgießen des Heiligen Geistes vor und konnten erfahren, wie Elischa zu dem Mantel von Elijah kam, welches sie auch als kleines Theaterstück aufführten. Die Jugendlichen wurden etwas mehr gefordert, indem sie eine bewusste Entscheidung über die persönliche Beziehung zu Jesus und dem Heiligen Geist im Gebet treffen mussten – von der Dunkelheit ans Licht.
Am Abend konnten wir durch die hausgemachte Holzofenpizza die feierlich-gesellige Stimmung weiterführen und im fröhlichen Beisammensein uns gegenseitig über unsere Erfahrungen austauschen.

“Doch willst du uns noch einmal Freude schenken, an dieser Welt und ihrer Sonne Glanz,
dann wolln wir des Vergangenen gedenken, und dann gehört dir unser Leben ganz”

Mit Zitaten wie: “Mensch sein heißt, zu wissen wofür man lebt.” – oder den letzten Worten Dietrich Bonhoeffers: “Das ist das Ende. Für mich ist es der Beginn des Lebens.” wurden am 24.3.17 über 220 Gäste in unserem Gemeindezentrum, von der mitreißenden Liebesbeziehung zwischen Maria von Wegemeyer und Dietrich Bonhoeffer, überrascht. Das Kammer-Musical der Theatergruppe Zauberwort begeisterte jeden einzelnen Zuschauer mit der atemberaubenden Stimme und schauspielerischen Fähigkeiten der Akteurin Miriam Küllmer-Vogt und dessen Pianist Gernot Blume.
Durch das Zusammenspiel von Musik, Gesang, Schauspiel und tiefgreifendem Gefühl gelang es der Künstlerin, unseren Zuschauern einen Einblick in das Gefühlschaos der damals 18jährigen Maria, zu geben.
Bei dem altbekannten Abschlussgedicht: “Von guten Mächten wunderbar geborgen…”, welches Bonhoeffer in seiner Gefangenschaft, kurz vor seinem Märtyrertod verfasst hat, konnten sogar unsere Gäste sich nicht mehr halten und es wurde dieses hymnenähnliche Gedicht gemeinsam gesungen.
Nicht nur für das seelische Wohlergehen wurde gesorgt, sondern auch für das leibliche, mit kleinen Leckerbissen und Getränken. Des Weiteren konnte man einen regen Austausch beobachten, auch zwischen den verschiedenen Gemeinden – frei nach dem ökumenischen Gedanken verbunden.

Chemnitz

Fulda

Hamburg

Köln

München

© 2017 Koinonia Johannes der Täufer .
Top
Follow us: