“Bist du glücklich, Lukáš?”, diese Frage stellte am 1.Mai 2019 nicht nur der Generalhirte der Koinonia Johannes der Täufer p.Alvaro Grammatica, sondern auch noch viele andere Personen. Mit einer überzeugten bejahenden Antwort, wird wohl nicht jeder gerechnet haben, denn für IMMER ein Versprechen der Armut, des Gehorsams und der Keuschheit abzulegen und dabei noch glücklich zu sein, scheint dann doch für einige paradox. Aber Lukáš sah man nicht nur an diesem besonderen Festtag an, dass er glücklich sei, sondern man kann es jeden Tag in seinem Strahlen, in seinem Dienst und in seiner Geduld sehen, was der Herr für ein Wunder in seinem Leben vollbracht hat. Die ca. 200 Gäste aus Italien, der Tschechischen Republik, Polen und natürlich aus ganz Deutschland konnten eine tiefgreifende Kostprobe von diesem Wunder während der Messe erfahren, den der Jugendchor “Jesus Friends” gemeinsam mit der “Lighthouse Band” musikalisch gestaltet haben. Nach der fröhlichen Messfeier ging es dann direkt in den Festsaal um würdig diese “Vermählung mit dem Herrn” zu begehen. Bei Grillfleisch und anderen Spezialitäten konnten die Gäste eine weitere Kostprobe genießen, als Highlight galt dabei das frischgezapfte “Pilsner Urquell”. 

Vielen Dank an die fleißigen Helfer in der Küche, beim Abwasch, Grillen und den vielen anderen versteckten und sichtbaren Arbeiten!!!!!!

Die Reise von Irena nach Mexiko, um Danke zu sagen.

Man könnte meinen 40 Jahre sind recht viel und trotzdem vergehen sie wie im Flug, noch ehe man es wirklich bemerkt. So ist es auch mit unserer Gemeinschaft Koinonia Johannes der Täufer gewesen. Dieses Jahr, am 1.Januar, haben wir unser 40.Jubiläum der Gründung gefeiert, mit großer Dankbarkeit an Gott und allen ca. 10 000 Gemeinschaftsmitgliedern aus der ganzen Welt.

Wie bei einer Jubiläumsfeier üblich, haben die Feierlichkeiten sofort und in großem Ausmaß angefangen. Zuerst haben wir hier in unserem Haus in Chemnitz mit einigen Mitgliedern der Koinonia aus ganz Deutschland ab dem 29.Dezember mit intensiven Gebetszeiten und Austauschzeiten angefangen. Dann ging es weiter mit der kreativen Silvesterfeier und nach der Dankmesse wurde mit einem extravagantem Mittagessen der 1.Januar würdig gefeiert.  

Am gleichen Tag noch ging es für mich dann um 22.40Uhr in Richtung Mexiko Stadt. Dort angekommen, nach einigen interessanten Turbulenzen, haben wir uns mit unserem Gründer p.Ricardo Argañaraz und den Verantwortlichen aller Oasen (die Orte, wo diejenigen leben, die die Gelübde der Armut, Keuschheit und der Fügsamkeit gemacht haben) auf der ganzen Welt getroffen. Das Exerzitienhaus, in welchem wir 24 Verantwortliche schliefen, befand sich in der Nähe der Basilika der Mutter Gottes von Guadalupe. Es sollte schließlich eine Dankwallfahrt werden, für all die Gnaden und Gebetserhörungen die uns als Gemeinschaft dank der Fürbitte der Mutter Gottes von Guadalupe gewährt wurden. 

Ein weiterer Grund dieser weiten Reise nach Mexiko waren natürlich auch die 40Jahre der Gemeinschaft und diese mit den ca. 5000 mexikanischen Mitgliedern zu feiern. Am 5. und 6.Januar haben sich davon 3000 Mitglieder in einem Kongresszelt in der Stadt von Guadalajara zusammengefunden. Einige von den Teilnehmern sind mehr als 30 Stunden im Bus gereist um an diesem Kongress dabei zu sein. Trotzdem haben sie sich die Freude nicht nehmen lassen, ganz im Gegenteil, die Freude und der Enthusiasmus haben sich deutlich vermehrt in dem Moment, als wir alle zusammen dem Herrn dankten für die Gabe der Gemeinschaft Koinonia Johannes der Täufer. Die letzten zwei Tage konnte ich in der Oase von Guadalajara verbringen und die Schönheit dieses Ortes bewundern, und vor allem auch die Herzlichkeit der mexikanischen Geschwister. 

Am 9. Januar musste ich leider schon wieder zurück aus dem sommerlichen Klima von 29ºC und wurde am 10. früh morgens in dem winterlich verschneiten Deutschland herzlich empfangen.

Alles hat seinen Reiz :-). 

Danke, Herr Jesus.


“Ich wünsch mir, dass du nie vergisst, wie wertvoll du dem Himmel bist!”   –   war die Botschaft unseres diesjährigen Weihnachtsmarktes am 15.12.2018. Diese gute Nachricht wurde jedem Besucher persönlich verkündet und durch das Kinder-Weihnachtsmusical “Das purpurfarbene Tuch” untermauert. In diesem modernen Krippenspiel wurde durch die jungen Akteure und der Jugendchor “Jesus Friends” die fröhliche Verkündigung der Geburt des Retters der Welt, Jesus Christus, kreativ dargestellt. 

Traditionell gab es natürlich auch unsere Tombola, Glühwein, Waffeln, Zuckerwatte, selbstgebrannte Walnüsse, Bratwurst vom Grill, Kinderschminken, und Basteln für Groß und Klein, bei denen sich unsere mehr als 150 Besucher vergnügen konnten. Außerdem gab es wieder handgearbeitete Holzengel und Weihnachtslämpchen zum Weiterschenken.

Als krönenden Abschluss dekorierte der Clown TomTom mit seiner Gehilfin Rosa Poposa den “Danneböm” auf ganz neue Art und Weise. Seine etwas “unkonventionelle” Art brachte zwar Rosa Poposa zur Weißglut, aber dafür die Kinderherzen zum Lachen, sowie auch die Erwachsenen.

Nach den sensationellen Auftritten konnten sich unsere Besucher beim gemütlichen Beisammensein noch einmal auf Weihnachten einstimmen und sich bewusst werden lassen, dass Jesus Christus sich ganz klein gemacht hat, um in unseren Herzen zu wohnen. 

Vielen Dank an alle fleißigen Helfer, Akteure, Musiker und Besucher, ohne Euch wäre dieser Nachmittag nicht so besonders geworden!

Chemnitz

Fulda

Hamburg

Köln

München

© 2019 Koinonia Johannes der Täufer .
Top
Follow us: