Wer wir sind

Wir sind eine 1979 in Italien geborene charismatische Gemeinschaft katholischer Christen im Dienst der Neuen Evangelisation. Der Gemeinschaft gehören sowohl Familien und Singles als auch zölibatäre Geschwister und Priester an.
Die Grundlage unseres gemeinschaftlichen Lebens bildet Freundschaft und gegenseitige Annahme

ordenation

Spiritualität

Das Herz unserer „KeKaKo“ – Spiritualität ist die Verkündigung des auferstandenen Herrn Jesus Christus sowie das persönliche und gemeinschaftliche charismatische Gebet, das auch das Sprachengebet und einen freudeerfüllten, lebhaften Lobpreis beinhaltet (Hände erheben, klatschen …).

KeKaKo

Ke – Kerygma:
Wir leben und verkünden die Grundbotschaften des Glaubens – „Jesus Christus, dein Retter, Herr deines Lebens und Messias“.
Ka – Charisma:
In der Kraft des Heiligen Geistes  – „Gott selbst bestätigt sein Wort durch Zeichen und Wunder, durch machtvolle Taten aller Art und Gaben des Heiligen Geistes nach seinem Willen“ (Hebr 2,4)
Ko – Koinonia:
Eine Gemeinschaft von Freunden. „wir, als die
vielen, sind ein Leib in Christus, als einzelne sind wir Glieder, die zueinander gehören“ (Röm 12,5)
Nach der bischöflichen Anerkennung der Koinonia Johannes der Täufer im Bistum Dresden – Meißen entstand 2014 in Chemnitz in der Pfarrei St. Franziskus die erste Oase, wo zölibatäre Geschwister leben.
In Deutschland sowie in Bistum Fulda gehören wir zum Gesprächskreis der geistlichen Gemeinschaften.

Struktur

Die Koinonia Johannes der Täufer besteht aus vielen örtlichen Gemeinschaften auf der ganzen Welt, die in einer Föderation geeint sind.
Die örtlichen Gemeinschaften gliedern sich je nach Situation in eine Lebensgemeinschaft zölibatär lebender Geschwister mit einem Hirten („Oasen“) und einen äußeren Teil der Gemeinschaft aus Familien und Einzelpersonen.
In der Gemeinschaft gibt es „Häuser des Gebetes“ von Menschen, die zur Gemeinschaft gehören. In deren Privathäusern findet wöchentlich ein Gebetstreffen statt, wo die
Teilnehmer u. a. durch Lobpreis und gemeinsames Lesen des Wortes Gottes zu einer persönlichen Erfahrung der Liebe Jesu geführt werden. Die „Häuser des Gebetes“ sind die eigentlichen Evangelisationsorte.

strukturDaneben werden auch regelmäßig
Gemeinschaftstreffen, Gottesdienste und Glaubensseminare angeboten. Entstehen in einer Region mehrere „Häuser des Gebetes“, so finden sich deren Gemeinschaftsmitglieder einmal im Monat als kleine Familiengemeinschaft zusammen, wo sie in der Freundschaft untereinander und im Glauben wachsen können.
In Deutschland ist die Gemeinschaft in
Hamburg, Fulda, Köln, Langenau, Chemnitz (Oase) sowie in Freising. Weitere Oasen gibt es in Italien, Spanien, Tschechische Republik, Slowakei, Polen, Israel, USA, Indien, Südafrika und Mexiko. Weiterhin gibt es Häuser des Gebetes u. a. in England, Irland, Belgien, Frankreich, und in Australien